Vulkan, Vulkane und Vulkanismus

Vulkane, Vulkanismus und die Folgen von Vulkanausbrüchen

von Ulrike Köhler

3.9. Pyroklastische Ströme

Ein Ausstoß eines Gemischs von Magmenschmelze und Gasen, wobei die gasförmige Phase die tragende ist. Diese Ströme sind oft hunderte Grad heiß und können mit mehreren hundert km/h viele Zehner Kilometer zurücklegen, manchmal sogar hangaufwärts. Sie treten in Zusammenhang mit gasreichen Magmen auf. Flüssige und verfestigte Lava, Gestein, sowie Kristallbruchstücke werden zusammen mit den mehrere hundert Grad heißen Gasen in einer dichten Dispersion durch den Schlot hoch in die Atmosphäre geschleudert. Dort bildet sich eine plinianische Säule, die schließlich in sich zusammenstürzt und gen Tal gleitet. Die feineren Partikel und Gase in der Wolke dienen dabei als Gleitmittel, auf denen der pyroklastische Strom bis zu 160 Meter in der Sekunde zurücklegt.
Wie bei den Eruptionen am Mt. Pelee 1902 und am Mount St. Helens 1980 beobachtet können pyroklastische Ströme auch direkt bei der Explosion von Lavadomen entstehen. Die Herculaneum und Pompeji vernichtende Eruption des Vesuvs ging ebenfalls einher mit einem pyroklastischen Strom.

Webkataloge